Nach der gescheiterten Abschiebung nach Südafrika: Osman Erdal kann in der Schweiz endlich Asyl beantragena

English below

Osman Erdal floh aus der Türkei über den Irak und Südafrika in die Schweiz. Nach Wochen der Isolation in der Flughafen-Transitzone wurde der kurdische Politiker letzte Woche nach Südafrika abgeschoben. Dies, obwohl sein Rekurs vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gegen das Bundesverwaltungsgerichts noch offen ist. Südafrika akzeptierte ihn nicht und schaffte ihn unverzüglich zurück in die Schweiz. Heute am 19. November will die Schweiz Osman Erdal in den Irak abschieben.

Nach der gescheiterten Südafrikaabschiebung informierten die Behörden, dass Osman Erdal heute am 19. November in den Irak abgeschoben werde. Osman Erdal musste aus dem Irak wegen der Bedrohung seines Lebens und seiner körperlichen Integrität fliehen. Das Migrant Solidarity Network ist froh, dass Osman Erdal in die Schweiz einreisen durfte, um ein Asylverfahren einzuleiten und dieser Folter ein Ende zu bereiten.

Die Abschiebung nach Südafrika war illegal:

  • Südafrika ist für Osman Erdal nicht sicher, denn es besteht die Gefahr, dass er von dort aus in den Irak oder in die Türkei, wo er an Leib und Leben bedroht wurde, abgeschoben wird.
  • Die Abschiebung fand statt, obwohl Osman Erdal beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte einen dringenden Rekurs gegen seine Abschiebung, bzw. gegen den Entscheid des Bundesverwaltungsgericht eingereicht hatte.
  • Das SEM versuchte sich nach den Abschiebungen nach Südafrika zu entschuldigen. Dies sei ein Missverständnis zwischen Bundes- und Kantonsbehörden gewesen.

Osman Erdal ist ein politischer Flüchtling. Die Schweiz soll ihm endlich Schutz gewähren!

In der Türkei wurde er zwischen 1980 und 1990 im berüchtigten Diyarbakır Gefängnis unmenschlich gefoltert. Nach seiner Freilassung floh er in den Irak. Weil dort seine Situation unsicher wurde, floh er über Südafrika in die Schweiz. Nach Wochen der administrativhaftähnlichen Isolation in der Transitzone des Flughafens Zürich werden ihm seine Rechte als Asylbewerber nach wie vor verweigert. Osman Erdal ist eine politische Person, die eindeutig die Rechte des nationalen und internationalen Rechts verdient.


EN: WE ARE WORRIED ABOUT FATE AND RIGHTS OF OSMAN ERDAL

Last week Osman Erdal, one of the Kurdish activists stuck in the transit zone of Zurich Airport, was deported to South Africa and brought back to Switzerland again. South Africa didn’t accept him as his lawyers in Switzerland stated before. Today the Swiss authorities want to deport him to Iraq. This the country where he already has to fle from because of threatens to his life and physical integrity.
It was illegal to deport Osman Erdal to South Africa. (1) This country is not safe contrary to the allegations of the SEM (Staatssekretariat für Migration). (2) There is an open case in front of European Court of Human Rights. Switzerland deported him before a possible interim measure waited from the Court. After the rejection of South Africa the SEM tried to excuse itself for the deportation saying that there was a misunderstanding between federal and cantonal authorities.

Swiss authorities now plan to deport him to Iraq on 19. November 2018 as he was informed while he was entering to Switzerland second time on 17. November 2018.
Osman Erdal is a stateless Kurdish politician and has search warrant in Turkey where he was inhumanly tortured between 1980 – 1990 in infamous Diyarbakır Prison. Because the conditions in Iraq became unsafe for him in Iraq he had to flee from there.

Sending him back to Iraq is completely illegal according to Swiss law and international law, especially Geneva Convention. There is still a case about Osman Erdal in front of European Court of Human Rights.
The possible excuse of Switzerland after deporting him to Iraq is not important for us. The important thing is the present situation and the legal process implemented until now constitute torture and breach of law.

His rights as asylum seeker are denied. He is kept in prison conditions in Zürich Airport and subjected to the chain deportations. The events he underwent in Switzerland is absolute torture and violation of human rights. Osman Erdal is a political person who clearly deserves the rights put in national and international law. We call Swiss authorities to let him free, enter to Switzerland and asylum procedure and put an end to this torture.

Leave a Reply

Your email address will not be published.